Golden Cross – Chart-Formation mit EMA50 & EMA200

Ein Golden Cross ist ein Chartmuster, bei dem ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt (z.B. EMA50) einen langfristigen gleitenden Durchschnitt (z.B. EMA200) von unten nach oben kreuzt. Das goldene Crossover ist ein bullisches Ausbruchsmuster. Da langfristige Indikatoren mehr Gewicht haben, deutet das goldene Kreuz auf einen bevorstehenden Anstieg hin und wird durch hohes Volumen verstärkt.

Golden Cross Bedeutung

Golden Cross - Chart-Formation mit EMA50 & EMA200 - Trendbetter.de

Das goldene Kreuz ist ein technisches Chartmuster, das das Potenzial für eine größere Erholung anzeigt.

Das goldene Kreuz erscheint in der Chart-Ansicht, wenn der kurzfristige gleitende Durchschnitt einer Aktie über ihrem langfristigen gleitenden Durchschnitt liegt.

Jetzt diese Aktie als CFD mit Hebel kaufen oder shorten!


Das goldene Kreuz kann mit einem Todeskreuz verglichen werden, das eine rückläufige Kursbewegung anzeigt.

Was bdeutet ein Golden Cross?

Ein goldenes Kreuz besteht aus drei Phasen.

Die erste Stufe setzt voraus, dass ein Abwärtstrend schließlich seinen Tiefpunkt erreicht, da die Verkäufe erschöpft sind.

In der zweiten Phase kreuzt der kürzere gleitende Durchschnitt den größeren gleitenden Durchschnitt nach oben, um einen Ausbruch und eine Bestätigung der Trendumkehr auszulösen.

Die letzte Phase ist der anhaltende Aufwärtstrend, der zu höheren Preisen führt.

Die gleitenden Durchschnitte fungieren bei Rückschlägen als Unterstützungsniveaus, bis sie wieder nach unten kreuzen, woraufhin sich das zum Golden Cross gegensätzliche Death Cross (Todeskreuz) bilden kann.

Beim Death Cross kreuzt der kürzere gleitende Durchschnitt mit einem Crossover nach unten (Cross down) durch den längeren gleitenden Durchschnitt.

Die am häufigsten verwendeten gleitenden Durchschnitte sind der 50-Perioden– und der 200-Perioden-Durchschnitt. Die Periode steht für ein bestimmtes Zeitintervall z.B. den Tageschart (1d).

Im Allgemeinen neigen größere Zeiträume dazu, stärkere und dauerhaftere Ausbrüche zu bilden. So ist beispielsweise der tägliche Durchbruch des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts durch den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bei einem Index wie dem S&P 500 eines der beliebtesten bullischen Marktsignale.

Bei einem Leitindex gilt das Motto “Eine steigende Flut hebt alle Boote”, wenn sich ein goldenes Kreuz bildet, da sich die Käufe auf alle Indexkomponenten und Sektoren auswirken.

Daytrader verwenden in der Regel kleinere Zeiträume wie die EMA5 und EMA15 Perioden, um Ausbrüche aus dem goldenen Kreuz innerhalb eines Tages zu handeln.

Das Zeitintervall der Charts kann ebenfalls von 1 Minute bis zu Wochen oder Monaten angepasst werden.

Genauso wie größere Zeiträume für stärkere Signale sorgen, gilt dies auch für die Zeiträume der Charts.

Je größer der Zeitrahmen des Charts ist, desto stärker und dauerhafter ist der Ausbruch aus dem Golden Cross in der Regel.

Beispiel für ein Golden Cross

Golden Cross Beispiel Nike

In diesem Beispiel sehen wir ein Golden Cross bei der Nike Aktie.

Der gleitende Durchschnitt EMA50 (orange) [1] kreuzt die EMA200 (blau) [2] aufwärts. Der Schnittpunkt der beiden Durchschnittslinien ist das “GOLDEN CROSS” [3].

Das bullishe Signal sorgt in diesem Fall dafür, dass der bereits gestiegene Aktienkurs von Nike in den darauffolgenden 72 Tagen um 17% steigt [4]. Für Swing-Trader wären auch die 10% in einem Monat schon genug gewesen [5].

Golden-Cross-Ausbruchssignale können zusammen mit verschiedenen Momentum-Oszillatoren wie der Stochastik, dem MACD (Moving Average Convergence Divergence) und dem RSI (Relative Strength Index) verwendet werden, um festzustellen, wann der Aufwärtstrend überkauft und überverkauft ist. Dies hilft dabei, ideale Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten zu erkennen.

Der Unterschied zwischen einem Golden Cross und einem Death Cross

Ein Golden Cross und ein Death Cross sind genau entgegengesetzt. Ein goldenes Kreuz deutet auf einen langfristigen Bullenmarkt hin, während ein Todeskreuz einen langfristigen Bärenmarkt signalisiert.

In beiden Fällen handelt es sich um eine solide Bestätigung eines langfristigen Trends, wenn ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt einen wichtigen langfristigen gleitenden Durchschnitt überkreuzt.

Das goldene Kreuz tritt auf, wenn ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt einen wichtigen langfristigen gleitenden Durchschnitt nach oben kreuzt, und wird von Analysten und Händlern als Signal für eine endgültige Aufwärtsbewegung eines Marktes interpretiert.

Umgekehrt wird ein ähnlicher gleitender Durchschnitt, der sich nach unten kreuzt, als Todeskreuz bezeichnet und als Signal für einen entscheidenden Abschwung eines Marktes verstanden. Beide Überkreuzungen werden als bedeutsamer angesehen, wenn sie mit einem hohen Volumen einhergehen.

Sobald die Kreuzung auftritt, gilt der langfristige gleitende Durchschnitt als wichtige Unterstützungsmarke (im Falle des goldenen Kreuzes) oder als Widerstandsmarke (im Falle des Todeskreuzes) für den Markt von diesem Zeitpunkt an.

Beide Kreuze können als Signal für einen Trendwechsel auftreten, allerdings häufiger noch als starke Bestätigung eines bereits eingetretenen Trendwechsels.

Beschränkungen bei der Verwendung des Goldenen Kreuzes

Alle Indikatoren sind “nachlaufend“, und kein Indikator kann die Zukunft wirklich vorhersagen.

In vielen Fällen erzeugt ein beobachtetes goldenes Kreuz ein falsches Signal. Trotz seiner offensichtlichen Vorhersagekraft bei früherer großer Bullenmärkte, sorgen goldene Kreuze auch regelmäßig nicht für Trendwenden oder weiterführende Anstiege.

Daher sollte ein goldenes Kreuz immer mit anderen Signalen und Indikatoren bestätigt werden, bevor ein Handel eingegangen wird.

Der Schlüssel zum richtigen Einsatz des goldenen Kreuzes – mit zusätzlichen Filtern und Indikatoren – liegt in der Verwendung geeigneter Risikoparameter und -verhältnisse.

Die Beachtung eines günstigen Risiko-/Ertragsverhältnisses und der richtige Zeitpunkt für den Handel können zu besseren Ergebnissen führen, als wenn wir dem Kreuz blindlings folgen.

Wie erkenne ich ein Golden Cross auf einem Chart?

Das goldene Kreuz tritt auf, wenn ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt einen wichtigen langfristigen gleitenden Durchschnitt nach oben kreuzt.

Das Golden Cross wird von Analysten und Händlern als Signal für einen endgültigen Aufwärtstrend eines Marktes interpretiert. Einige Analysten definieren es als Überkreuzung des gleitenden 100-Tage-Durchschnitts mit dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt; andere definieren es als Überkreuzung des 200-Tage-Durchschnitts mit dem 50-Tage-Durchschnitt. Im Grunde genommen steigt der kurzfristige Durchschnitt schneller als der langfristige Durchschnitt, bis sie sich kreuzen.

Worauf deutet ein Golden Cross hin?

Ein Golden Cross deutet auf einen langfristigen Bullenmarkt hin, der sich fortsetzt. Es ist das Gegenteil des Death Cross (Todeskreuz), das ein Indikator dafür ist, dass ein langfristiger gleitender Durchschnitt unter einem kurzfristigen Durchschnitt kreuzt.

Sind goldene Kreuze verlässliche Indikatoren?

Da es sich um einen nachlaufenden Indikator handelt, wird ein Golden Cross erst nach einem Marktanstieg festgestellt, was ihn zuverlässig erscheinen lässt. Aufgrund der Verzögerung ist es jedoch auch schwierig, erst im Nachhinein zu erkennen, ob es sich um ein falsches Signal handelt. Händler verwenden ein Golden Cross oft als Bestätigung eines Trends oder als Signal in Kombination mit anderen Indikatoren.

Schreibe einen Kommentar