CVS-Aktie 2022: Gute Zahlen, schwacher Ausblick

Die CVS-Aktie befindet sich in der Nähe ihres Alltime-Highs, als die guten Quartalszahlen und der schwache Ausblick für einen Rücksetzer sorgten. Wie gehts weiter?

Aktueller Kurs der CVS-Aktie 2022

Die wichtigsten Infos zur CVS-Aktie

CVS-Aktie 2022: Gute Zahlen, schwacher Ausblick - Trendbetter.de

Aktuelle News zur CVS-Aktie

CVS hat im vergangenen Jahr durch die Ausgabe von mehr als 59 Millionen Covid-19-Impfstoffen und Dutzenden Millionen Tests einen Umsatzschub erhalten, erwartet aber in diesem Jahr nicht den gleichen Nutzen, sagte das Unternehmen am Mittwoch.

Die Nachfrage nach Covid-19-Impfstoffen und -Tests stieg Ende letzten Jahres sprunghaft an, als die Omicron-Variante in den USA um sich griff. Die Umsätze von CVS in Geschäften oder digitalen Kanälen, die seit mindestens 12 Monaten in Betrieb sind, stiegen im vierten Quartal um 13 % gegenüber dem Vorjahr, als die Impfstoffe zugelassen wurden.

Jetzt diese Aktie als CFD-Zertifikat mit Hebel kaufen oder shorten

Bei Plus500 kannst du Aktien, Indizes, Rohstoffe, Forex und Kryptowährungen als CFD-Zertifikate mit Hebel handeln und dabei sowohl auf steigende Kurse (long) als auch auf fallende Kurse (short) gehen.

Covid-19-Impfungen, In-Store-Tests und Testkits zum Mitnehmen machten im vierten Quartal etwa 35 % des Betriebsgewinns im Einzelhandelssegment von CVS aus. Auf bereinigter Basis erzielte das Unternehmen laut FactSet einen Gewinn von 1,98 Dollar pro Aktie und übertraf damit die Erwartungen der Analysten von 1,83 Dollar pro Aktie.

Das Unternehmen behielt seine Prognose für das laufende Jahr bei, die einen bereinigten Gewinn von 8,10 bis 8,30 US-Dollar pro Aktie vorsieht, und erklärte, dass die Vorteile aus den Covid-19-Verkäufen vor allem in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 nachlassen könnten.

Rückgang der Covid19-Gewinne erwartet

In einer Telefonkonferenz mit Investoren am Mittwoch sagten Führungskräfte, dass sie in diesem Jahr nicht mit der Zulassung einer neuen Covid-19 Auffrischungsimpfung rechnen.

Die CVS-Aktie fiel nach den Quartalszahlen um mehr als 5 %, der stärkste Rückgang unter den S&P 500-Unternehmen.

“In Anbetracht der Tatsache, dass CVS trotz des großen Covid-Gewinns in diesem Quartal die Prognosespanne für ’22 beibehalten hat, wird sich der Covid-Gewinn unserer Ansicht nach wahrscheinlich abschwächen

Analyst Steve Valiquette von Barclays

Für das laufende Jahr rechnet CVS mit einem Rückgang des Impfstoffvolumens um 70 % bis 80 % gegenüber dem Vorjahr und mit einem Rückgang der Covid-19-Tests in den Geschäften um 40 % bis 50 %, wie Chief Financial Officer Shawn Guertin den Analysten bei der Telefonkonferenz mitteilte.

Er geht davon aus, dass das Unternehmen im Jahr 2022 mehr Heimtests verkaufen wird als im Vorjahr.

Die CVS-Führungskräfte sagen, dass sie während der Pandemie neue Kunden gewonnen haben, und sie erwarten, dass einige dieser Kunden in ihrem Geschäft bleiben werden. “Wir haben viel mehr Verkehr in den Geschäften gesehen und das manifestiert sich in mehr Verschreibungen” und Ausgaben, sagte Guertin.

CVS, der Drogeriemarkt-Rivale Walgreens Boots Alliance Inc. (WBA) Lebensmittelketten und große Supermärkte wie Walmart haben eine wichtige Rolle bei den Bemühungen der USA gespielt, Covid-19-Impfungen im ganzen Land zu verteilen.

Viele von ihnen waren auch entscheidend an den Bemühungen der Bundesregierung beteiligt, schnelle Covid-19-Tests für zu Hause zur Verfügung zu stellen, die im letzten Quartal von der Nachfrage überholt wurden, da sich die Amerikaner um die Feiertage herum testen lassen wollten.

CVS hatte vor der Pandemie Probleme mit Online-Konkurrenz

Vor der Pandemie hatten CVS und andere Drogerien damit zu kämpfen, sich gegen eine wachsende Zahl von Online-Konkurrenten zu behaupten. Covid-19 hat sich als willkommener Rückenwind erwiesen.

Jetzt ist CVS dabei, sich als breit aufgestellter Gesundheitsdienstleister neu aufzustellen. Der Einzelhändler erklärte letztes Jahr, dass er innerhalb von drei Jahren etwa 900 seiner rund 10.000 Filialen schließen und mehr Kliniken für die Primärversorgung eröffnen werde.

CVS plant die Umwandlung von Standorten in drei Arten: Kliniken für die Grundversorgung, so genannte Gesundheitszentren, die mehr Routinegesundheitsdienste anbieten, und Einzelhandelsapotheken, sagte Chief Executive Karen Lynch. Das Unternehmen hat erklärt, dass es mehr Ärzte einstellen will, um diesen Plan in die Tat umzusetzen. CVS prüft auch Akquisitionsmöglichkeiten in diesem Bereich.

CVS zielt zunächst auf Primärversorger ab, sagte sie später in einem Interview. Das Unternehmen bevorzugt regionale oder nationale Dienstleister und Gruppen mit Erfahrung in der Arbeit mit Patienten, die in Medicare-Pläne eingeschrieben sind. “Wir werden nicht in der Lage sein, schnell genug zu skalieren, wenn wir Einser- und Zweierpraxen übernehmen”, sagte Frau Lynch und bezog sich dabei auf kleinere, lokale Praxen.

Zu den Übernahmekriterien des Unternehmens gehören Unternehmen mit starken technologischen Fähigkeiten, einem starken Managementteam und einem Weg zur Rentabilität.

CVS sei, laut Lynch, auch an anderen Gesundheitsdiensten, einschließlich der häuslichen Krankenpflege, interessiert sei.

Personalknappheit hat CVS und Walgreens unter Druck gesetzt, da Apotheker und Apothekentechniker versucht haben, Covid-19-Tests und Impfstoffe mit dem Ausfüllen von Rezepten und dem Bedienen von Kunden unter einen Hut zu bringen.

Der Einzelhändler stellte im Laufe des Jahres zahlreiche neue Mitarbeiter ein, einschließlich einer eintägigen virtuellen Veranstaltung, die 45.000 neue Mitarbeiter anlockte.

Das Unternehmen hatte mit Omicron-Infektionen unter den Mitarbeitern zu kämpfen, sagte sie, behielt aber die Öffnungszeiten bei. Walgreens und CVS schlossen einige Apotheken an den Wochenenden während der Omicron-Welle.

Letztes Jahr kündigte CVS an, die Einstiegslöhne für die Beschäftigten bis Juli dieses Jahres auf 15 Dollar pro Stunde anzuheben.

Das Unternehmen mit Sitz in Woonsocket, R.I., musste im vergangenen Jahr einen Kostenanstieg hinnehmen, der zum Teil auf die Lohnerhöhungen zurückzuführen ist, aber auch auf den Umsatz.

Die Gesamtkosten der verkauften Produkte stiegen im Berichtsquartal auf 46,38 Milliarden Dollar, gegenüber 42,45 Milliarden Dollar im Vorjahr.

Für die drei Monate, die am 31. Dezember endeten, gab CVS bekannt, dass der Umsatz im Einzelhandelsgeschäft gegenüber dem Vorjahr um 13 % auf 27,11 Mrd. USD gestiegen ist.

Das Unternehmen verzeichnete einen Quartalsgewinn von 1,31 Mrd. USD oder 98 Cents pro Aktie, gegenüber 973 Mio. USD oder 74 Cents pro Aktie im Vorjahr.

Die Gesamteinnahmen, die das Krankenversicherungs- und Apothekengeschäft von CVS umfassen, stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 10 % auf 76,6 Mrd. USD, teilte das Unternehmen mit. Die Analysten hatten einen Umsatz von 75,66 Mrd. Dollar erwartet.

Die Ergebnisse von CVS für das vierte Quartal enthielten eine Wertminderung in Höhe von 1,4 Mrd. USD im Zusammenhang mit dem Plan des Unternehmens zur Schließung von Filialen.

Insider-Kauf bei CVS-Aktie

Anleger, die sich für die CVS-Aktie interessieren, sollten unbedingt beachten, dass der unabhängige Direktor Edward Ludwig vor kurzem 106 US-Dollar pro Aktie gezahlt hat, um Aktien im Wert von 106.000 US-Dollar zu kaufen.

Dies ist zwar ein sehr anständiger Kauf, aber im Verhältnis zu seinem bisherigen Anteil war er etwas bescheiden, denn er erhöhte seine Beteiligung um nur 3,5 %.

Tatsächlich war der jüngste Kauf nicht der einzige Erwerb von CVS-Aktien in diesem Jahr.

Zuvor tätigte er einen noch größeren Kauf von Aktien im Wert von 239.000 US-Dollar zu einem Preis von 79,55 US-Dollar pro Aktie.

Wir sehen zwar gerne Käufe, aber dieser Kauf erfolgte zu einem Preis, der weit unter dem aktuellen Kurs lag.

Da die Aktien zu einem niedrigeren Preis erworben wurden, sagt dieser spezielle Kauf nicht viel darüber aus, wie die Insider den aktuellen Aktienkurs einschätzen.

Edward Ludwig kaufte im Laufe des Jahres insgesamt 7.000 Aktien zu einem Durchschnittspreis von 80,08 US$.

Was bedeuten die Insidertransaktionen von CVS-Aktien?

Ich schaue mir gerne an, wie viele Aktien Insider an einem Unternehmen besitzen, um mir ein Bild davon zu machen, wie sehr das Unternehmen auf Insider ausgerichtet ist. Je höher der Insideranteil ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Insider einen Anreiz haben, das Unternehmen langfristig aufzubauen.

Es ist erfreulich, dass die Insider von CVS Health 0,2 % des Unternehmens besitzen, was einem Wert von etwa 266 Mio. USD entspricht.

Diese Art von signifikantem Besitz durch Insider erhöht im Allgemeinen die Chance, dass das Unternehmen im Interesse aller Aktionäre geführt wird.

Die jüngsten Insiderkäufe sind sicherlich positiv zu bewerten. Und auch die längerfristigen Insidertransaktionen stimmen uns zuversichtlich.

In Verbindung mit dem beachtlichen Insiderbesitz deuten diese Faktoren darauf hin, dass die Insider von CVS Health gut aufgestellt sind und den Kurs der CVS-Aktie möglicherweise für zu niedrig halten.

Schreibe einen Kommentar