Commerzbank-Aktie: Prognose 2022

Alle Infos mit Prognose für die Commerzbank-Aktie 2022: Aktienkurs, Chart, Zahlen und aktuelle News.

BONUS: Sichere Dir jetzt die aktuellsten Aktien-News

Aktueller Kurs der Commerzbank-Aktie

Analysten-Bewertung und Kursziel

Die 17 Analysten, die 12-monatige Kursprognosen für die Commerzbank AG abgeben, haben ein mittleres Kursziel von 9,12, mit einer hohen Schätzung von 12,99 und einer niedrigen Schätzung von 6,13.

Die mittlere Schätzung entspricht einem Anstieg von +27,34% gegenüber dem letzten Kurs von 7,16.

etoro social trading banner

Der aktuelle Konsens von 19 befragten Investmentanalysten lautet, die Aktie der Commerzbank AG zu kaufen.

Diese Einschätzung hat sich seit September nicht verändert, damals lautete sie unverändert “Kaufen”.


Infos zur Commerzbank-Aktie

Commerzbank-Aktie 2022 - Tower Frankfurt

Die Commerzbank ist eine in Deutschland ansässige internationale Geschäftsbank mit Filialen und Niederlassungen in fast 50 Ländern.

In den beiden Geschäftsfeldern Privat- und Geschäftskunden sowie Firmenkunden bietet die Bank ein auf die Bedürfnisse ihrer Kunden abgestimmtes Portfolio an Finanzdienstleistungen an.

Ihren Firmenkunden im In- und Ausland stellt die Bank ihre Branchenkompetenz zur Verfügung und ist Anbieter von Kapitalmarktprodukten. Ihre Tochtergesellschaft mBank in Polen ist eine digitale Bank.

Durch die Integration der Comdirect kann die Commerzbank die Leistungen der deutschen Online-Banken mit einem persönlichen Beratungsangebot vor Ort verbinden.

Die Bank betreut bundesweit Privat- und Gewerbekunden sowie weltweit Firmenkunden, multinationale Unternehmen, Finanzdienstleister und institutionelle Kunden. Ihre polnische Tochtergesellschaft mBank S.A. ist in Polen, aber auch in der Tschechischen Republik und der Slowakei tätig.Weniger

Commerzbank-Prognose 2022: 1 Mrd Nettogewinn

Die Commerzbank hat mitgeteilt, dass ihr operativer Gewinn im dritten Quartal um 490 Millionen Euro (471 Millionen Dollar) sinken wird, nachdem ihre polnische mBank zusätzliche Rückstellungen für ihre Schweizer-Franken-Kredite gebildet hat.

Der deutsche Kreditgeber sagte, er erwarte dennoch, sein Nettogewinnziel von mehr als 1 Milliarde Euro für das Gesamtjahr zu erreichen.

Die an der Frankfurter Börse notierten Aktien der Commerzbank, die sich inmitten einer kostspieligen Restrukturierung befindet, die den Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen und die Schließung von Filialen vorsieht, fielen nach dieser Nachricht um 5,5%.

Das Problem, von dem Banken in ganz Polen betroffen sind, hat seinen Ursprung vor mehr als einem Jahrzehnt, als Hypothekenkunden Kredite in Schweizer Franken aufnahmen, um von den niedrigen Schweizer Zinssätzen zu profitieren, und dann mit weitaus höheren Kosten konfrontiert wurden, als der Wert des polnischen Zloty einbrach.

Polnische Gerichte haben entschieden, wie die Darlehen behandelt werden können, einschließlich der Frage, welche Zinsen die Banken für die Darlehen verlangen können, was zu Unsicherheiten für die Banken und ihre Gewinne führt.

“Trotz der neuen Belastungen in Polen halten wir angesichts der insgesamt starken Ertragsentwicklung an unserem Ergebnisziel für das Gesamtjahr 2022 fest”, sagte Commerzbank-Finanzchefin Bettina Orlopp.

Die Commerzbank hatte versucht, die mBank zu verkaufen, dies aber nach dem Scheitern einer Auktion im Jahr 2020 aufgegeben.

Im Juli gab die Commerzbank bekannt, dass sie im dritten Quartal auch von einem Gesetz in Polen betroffen sein wird, das es Hypothekenschuldnern erlaubt, bis Ende 2023 bis zu acht Mal die monatlichen Rückzahlungen auszusetzen.


Commerzbank rechnet mit schwierigem vierten Quartal

FRANKFURT, 30. Sept. (Reuters) – Die Führungsspitze der Commerzbank (CBKG.DE) hat am Freitag gegenüber ihren Mitarbeitern erklärt, dass die nächsten drei Monate die schwierigsten in diesem Jahr für die Bank sein werden und dass eine Rezession in Deutschland wahrscheinlicher sei.

“Es liegen noch drei Monate des Geschäftsjahres vor uns”, sagte Finanzchefin Bettina Orlopp in einem Interview, das im Intranet der Bank veröffentlicht und von Reuters eingesehen wurde.

Online-Broker Scalable Capital></a>
<div style=Online-Broker Smartbroker></a>
<br style=

“Und rein wirtschaftlich gesehen, werden das wahrscheinlich die schwierigsten drei Monate des Jahres sein”, sagte sie.

Dennoch rechnet die Bank in diesem Jahr mit einem Nettogewinn von mehr als 1 Mrd. Euro (977,20 Mio. USD), der durch höhere Zinssätze und eine, wie Orlopp es nannte, gute operative Leistung unterstützt wird.

Die Erklärungen folgen auf ein zweitägiges Treffen des Managements mit dem Aufsichtsrat in dieser Woche, bei dem die Strategie besprochen wurde.

Der Vorstandsvorsitzende Manfred Knof sagte den Mitarbeitern in dem Online-Interview, dass die Bank ihre internationale Präsenz in Nordafrika und im Nahen Osten verstärke, “weil das Thema Energiebeschaffung eine völlig neue Bedeutung bekommen wird”.


Commerzbank Unternehmensübersicht

Die Commerzbank ist in zwei Hauptbereichen tätig – Privat- und Geschäftskunden (PSBC) mit 65,8% der bereinigten Erträge in Q2 2022, wovon 17,4% der bereinigten Erträge auf die polnische Tochtergesellschaft mBank entfallen, die sich mehrheitlich in polnischem Besitz befindet (69,3% Commerzbank-Anteil), und Firmenkunden (CC) mit rund 38,9% der bereinigten Erträge in Q2 2022.

Commerzbank Q2 im Überblick

Die Commerzbank verzeichnete eine Nettoumsatzrendite von 6,7%, die durch 111 Mio. EUR (4,5% der Erträge in Q2 2022) an außerordentlichen Erträgen unterstützt wurde. Das materielle Eigenkapital stieg um 2,85% Q/Q auf 20,12 EUR/Aktie, angetrieben durch das operative Ergebnis:

Das CET1-Kapital verbesserte sich um 20 Basispunkte auf 13,7%, was einen sehr komfortablen Puffer zur MDA von rund 430 Basispunkten darstellt. Die CET1-Quote beinhaltet eine Rückstellung von 30% der H1-Gewinne für Dividenden.

Das 3. Quartal wird durch einen negativen Effekt von 210-290 Mio. EUR aufgrund der polnischen Hypothekenferien belastet werden. Die mBank-Beteiligung der Commerzbank ist derzeit rund 1,3 Mrd. EUR wert, und die mBank-Aktie ist seit Jahresbeginn um 50% gefallen. Trotz des Absturzes wird die mBank jedoch immer noch mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von etwa 0,69 gehandelt, was fast doppelt so hoch ist wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Commerzbank von 0,36.

Ungeachtet des Gegenwinds in Polen bestätigte die Commerzbank ihr Ziel eines Nettoergebnisses von über 1 Mrd. EUR, sofern sich das wirtschaftliche Umfeld nicht weiter verschlechtert und keine zusätzlichen Rückstellungen in Schweizer Franken gebildet werden.