Krypto-Prognosen vom Formationstrader: “Bald gibt’s Saures”

Im YouTube-Kanal “Formationstrader” hat sich Dr. Hammed Esnaashari in seinem neuesten Video bearish zu den größten Kryptowährungen geäußert. Er prophezeit: “Bald gibts wieder Saures!”

Video: Bitcoin, Ethereum, Cardano & co: Bald gibt’s wieder saures!

Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Krypto-Prognosen im YouTube-Kanal “Formationstrader” am 11. Februar 2022. Wir haben für euch die wichtigsten Ausssagen von Dr. Esnaashari in einem kurzen Video zusammengefasst.

Krypto-Prognosen im YouTube-Kanal “Formationstrader”

Formationstrader-CEO Dr. Hammed Esnaashari weist zu Beginn auf die Korrelation zwischen Bitcoin und Nasdaq100 hin.

Jetzt diese Aktie als CFD mit Hebel kaufen oder shorten!


Da der Bitcoin in den letzten Tagen schon wieder 39% von Tiefpunkt gestiegen ist, könnte der Nasdaq entweder nachziehen oder der Bitcoin läuft bald wieder nach unten.

Vor allem, weil der Bitcoin-Kurs charttechnisch in Widerstandszone hinein läuft und sich am Widerstand festbeißt.

Der Formationstrader vermutet deswegen, dass der Bitcoinpreis demnächst wieder unter Druck kommt, weil die Techwerte seiner Meinung nach noch nicht fertig sind mit der Korrektur und die Zinserhöhung höher ausfallen könnte.

Er sieht den Bitcoin unter 40.000 US-Dollar fallen und setzt seine möglichen Ziele bei 37.000 oder sogar 34.000.

Der Bitcoin hat schon 52% verloren seit seinem Höchststand. Deswegen findet es der Formationstrader interessanter Bitcoin zu kaufen als zu shorten.

Ethereum im Kanal

Ethereum bewegt sich in einem Konsolidierungskanal, der bei 3000 nach unten bearish aufgelöst werden könnte. Unteres Ziel ist dann 2700 Dollar und vielleicht sogar der Tiefstand von Januar.

Bullishes Szenario: an 3000 bis 3400 festbeißen und nach oben durchbrechen.

Cardano tut in den Augen weh

Der Chart von Cardano tut dem Formationstrader in den Augen weh.

Während der Cardano-Kurs in der Vergangenheit öfter an der 1-Dollar-Marke nach oben abgeprallt ist, sieht der Formationstrader jetzt die Gefahr, dass Cardano die Support-Zone nach unten durchbricht. Dennoch will er hier keinen Short eingehen.

Polygon shorten?

Bei Polygon sieht es anders aus. Da dieser Token auf eine starke Widerstandszone läuft, sieht Esnaashari den Abwärtstrend bis zu 1,70 und dann noch weiter bis zum letzten Tief.

Grundsätzlich ist der Formationstrader den Kryptowährungen gegenüber kurzfristig bearish eingestellt, sieht aber den Bitcoin mittelfristig wieder ab 30.000 als interessant an.

Spekulative Assets wie Krypto bluten immer dann besonders, wenn Zinsen angehoben werden. Davon müssen wir stark ausgehen.

Dr. Hammed Esnaashari (CEO Formationstrader)

Schreibe einen Kommentar