Die besten Uran-Aktien 2022 – Jetzt von Kernenergie profitieren!

Wir erklären, warum Kernkraft wieder in Mode kommt und stellen die besten Uran-Aktien 2022 vor, um vom steigenden Uran-Bedarf für Kernenergie zu profitieren!

Was ist Uran?

Uran-Aktien Mining 2022

Uran ist ein dichtes radioaktives Metall, das vor allem für den Betrieb von Kernreaktoren zur Stromerzeugung verwendet wird. Es wird jedoch auch zur Herstellung von Kernwaffen und Isotopen für medizinische und industrielle Anwendungen verwendet.

Das Metall ist in der Erdkruste reichlich vorhanden und kommt häufiger vor als andere bekannte Metalle wie Zinn, Wolfram, Molybdän, Silber, Gold und Platin. Uraninit ist das am häufigsten vorkommende primäre Uranmineral, aber auch Coffinit und Brannerit sind wirtschaftlich von Interesse.

Obwohl es in der Erdkruste reichlich vorhanden ist, ist die Uranproduktion stark konzentriert.

Jetzt diese Aktie als CFD-Zertifikat mit Hebel kaufen oder shorten

Bei Plus500 kannst du Aktien, Indizes, Rohstoffe, Forex und Kryptowährungen als CFD-Zertifikate mit Hebel handeln und dabei sowohl auf steigende Kurse (long) als auch auf fallende Kurse (short) gehen.

Kasachstan beispielsweise produziert jedes Jahr über 40 % des weltweiten Urans, während auf Afrika etwa 16 %, Kanada 13 % und Australien 12 % entfallen.

Negatives Image von Uran und Kernkraft

Atomkraft

Die Kernenergie hat einen langen Weg hinter sich, seit sie 1951 zum ersten Mal zur Stromerzeugung eingesetzt wurde und damals gerade einmal vier Glühbirnen antrieb. Heute wird sie zur Erzeugung von über 10 % des weltweiten Stroms eingesetzt.

Die Branche hat große Höhen und Tiefen erlebt. Der weltweite Stromverbrauch hat sich zwischen 1990 und 2011 verdoppelt, und die Kernenergie hatte daran einen großen Anteil: Sie stieg in diesen 21 Jahren um über 25 %.

Die katastrophale Kernschmelze im japanischen Kernkraftwerk Fukushima im Jahr 2011, die durch einen Tsunami verursacht wurde, trübte jedoch die Stimmung, erschütterte das Vertrauen und führte dazu, dass eine Reihe von Ländern ihre Kernenergieproduktion reduzierte oder sogar ganz verbot.

Japan, das Land mit dem wohl angespanntesten Verhältnis zur Kernenergie, hat nach Fukushima alle seine Reaktoren abgeschaltet, seine Anlagen aber im Laufe der Jahre schrittweise wieder in Betrieb genommen.

Bereits zuvor hatte die Kernenergie ein negatives Image aufgebaut, das auf dem Reaktor-Unglück 1986 in Tschernobyl oder der Verwendung in amerikanischen Atombomben im zweiten Weltkrieg aufbaute.

Uran-Comeback wegen Klimawandel: saubere Energiequelle

Doch auch die Katastrophe in Japan von 2011 war im Rest der Welt innerhalb von 7 Jahren mehr oder weniger vergessen worden.

2018 erzeugen Kernreaktoren weltweit mehr Strom als vor der Kernschmelze im Jahr 2011.

Im Kampf gegen den Klimawandel ist die Einhaltung der Klimaziele in Zusammenhang mit einer flächendeckenden Stromversorgung nur über Kernenergie möglich.

Die Länder begannen, die Vorteile der Kernenergie neu zu bewerten, um große Mengen an Strom produzieren zu können, ohne auf schmutzigere fossile Brennstoffe zurückgreifen zu müssen.

Daher wird die Kernenergie nun weltweit wieder als saubere Energiequelle anerkannt.

Prognosen zufolge wird der Strombedaf immer höher werden, da die Weltbevölkerung wächst und wir immer mehr technische Geräte einsetzen.

Welche Länder nutzen die Kernenergie?

Atomstrom USA Kernkraft

Die Kernenergie ist traditionell mit großen, langfristigen Investitionen sowohl des privaten als auch des öffentlichen Sektors verbunden.

So dauerte der Bau eines neuen Kernkraftwerks in den letzten vier Jahrzehnten durchschnittlich zwischen 58 und 120 Monaten – also bis zu einem Jahrzehnt.

Dies ist eine langfristige Verpflichtung, was bedeutet, dass viele Länder die Kapazitäten einfach stillgelegt haben, anstatt sie abzureißen, selbst als die Branche nach Fukushima unter Imageproblemen litt.

Ein großer Teil dieser stillgelegten Kapazitäten wurde im Laufe der Jahre wieder in Betrieb genommen, und im Jahr 2020 wurde mehr Strom durch Kernkraft erzeugt als je zuvor.

Ende 2020 waren 441 Anlagen in 30 Ländern in Betrieb und deckten damit 10% des weltweiten Strombedarfs. Der größte Produzent von Atomkraft sind die USA. Den größten Anteil an der gesamten Stromproduktion hat die Kernenergie in Frankreich mit 71%.

Das ist umso ironischer, weil Deutschland komplett aus der Kernenergie aussteigen will. Dabei ist gerade im Dezember 2021 auch das östliche Nachbarland Polen in die Produktion von Atomstrom eingestiegen. Das zeigt, dass es in einer Welt ohne Uran aktuell sehr dunkel werden würde.

Land / Nukleare Kapazität (MWe) /Anteil an der Elektrizitätserzeugung im Jahr 2019

  1. USA 96,772 / 20%
  2. Frankreich 62,250 / 71%
  3. China 45,498 / 5%
  4. Japan 31,679 / 8%
  5. Russland 29,203 / 20%
  6. Südkorea 23,231 / 26%
  7. Kanada 13,553 / 15%
  8. Ukraine 13,107 / 54%
  9. Deutschland 8,052 / 12%
  10. GROSSBRITANNIEN 8,883 / 16%
  11. Schweden 7,738 / 34%
  12. Spanien 7,121 / 21%
  13. Indien 6,255 / 3%
  14. Belgien 5,930 / 48%
  15. Tschechische Republik 3,932 / 35%
  16. Schweiz 2,960 / 24%
  17. Finnland 2,764 / 35%
  18. Bulgarien 1,926 / 38%
  19. Brasilien 1,884 / 3%
  20. Ungarn 1,902 / 49%

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Atomindustrie als immer teurer angesehen wird. Strom-Alternativen sind aufgrund staatlicher Subventionen im Preis gesunken.

Online-Broker Scalable Capital></a>
<div style=Online-Broker Smartbroker></a>
<br style=

Da Kernkraftwerke in der Regel mit festen Kosten über lange Zeiträume arbeiten, haben der dramatische Rückgang der erneuerbaren Energien und die Flut von billigem Erdgas die Kernenergie in den letzten Jahren nicht mehr wettbewerbsfähig gemacht.

Der Anstieg der Energiekosten im Jahr 2021 bedeutet, dass sich dies ändert und die Vorteile der Kernenergie durch langfristig stabilere Energiepreise deutlich werden.

Warum steigen Uran-Aktien?

Uran-Aktien 2022 kaufen

Warum steigen Uran-Aktien, nachdem die Preise für Uran fast ein Jahrzehnt rückläufig waren?

Es ist eine Kombination aus steigendem Energiebedarf und Uran-Knappheit.

Der Preisverfall in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass viele Unternehmen unwirtschaftliche Minen vorübergehend oder sogar dauerhaft geschlossen haben.

Das führte dazu, dass im Jahr 2020 rund 30 % weniger Uran produziert wurde, als weltweit benötigt würde.

Es dauert eine Weile, bis höhere Preise genug Vertrauen schaffen, damit die Unternehmen den Betrieb wieder aufnehmen.

“Die Kapazität aller derzeit bekannten Bergbauprojekte wird sich bis Ende 2040 mindestens verdoppeln müssen!”

World Nuclear Association

Das bedeutet, dass nicht nur die bestehenden Minen ihre Produktion hochfahren müssen, sondern dass auch ein so großes Defizit besteht, dass neue Minen geschaffen werden müssen.

Wenn man bedenkt, dass es bis zu einem Jahrzehnt dauern kann, bis ein neues großes Bergbauprojekt errichtet ist, könnte diese Verzögerung in den kommenden Jahren zu einer steigenden Knappheit nd damit zu höheren Preisen führen.

Steigende Nachfrage nach Atomstrom & Uran

Auf der Nachfrageseite gibt es weltweit ermutigende Anzeichen dafür, dass die Kernenergie wieder als Schlüsselwaffe im Kampf gegen den Klimawandel eingesetzt werden soll.

So sind in dem kürzlich verabschiedeten neuen US-Infrastrukturgesetz in Höhe von 1 Billion Dollar Milliardenbeträge für die Aufstockung der bestehenden Atomkraftwerke des Landes vorgesehen.

scalable capital gratis aktie

In der Zwischenzeit hat die britische Regierung zugestimmt, Hunderte von Millionen Pfund in neue Minireaktoren zu pumpen.

Auch in anderen Ländern beginnen die Arbeiten an den ersten Kernreaktoren.

  • Weißrussland hat seine erste Anlage im Jahr 2020 in Betrieb genommen.
  • Die Vereinigten Arabischen Emirate haben 2021 den ersten Kernreaktor gestartet
  • Bangladesch baut derzeit seine ersten beiden Anlagen.
  • Die Türkei wird 2021 mit dem Bau ihrer ersten Anlage beginnen.
  • Weltweit sind derzeit über 50 neue Anlagen im Bau
  • mehr als 69 % davon werden in Asien (insbesondere in China) errichtet

Jetzt haben diese Länder allesamt gemein, dass es sich um Staaten handelt, in denen Demokratie und Menschenrechte keinen großen Stellenwert haben. Dennoch ist es ein großer Teil der Welt der in Zukunft immer stärker auf Uran als Stromquelle setzt.

Uran Aktien 2022

Uran-Aktie Mining

94 % der weltweiten Uranproduktion entfallen auf nur 14 Unternehmen:

Unternehmen / 2019 Produktion in Tonnen / % der weltweiten Gesamtproduktion

  1. Kazatomprom 13,291 / 25%
  2. Orano 5,809 / 11%
  3. Cameco 4,754 / 9%
  4. Uran One 4,624 / 9%
  5. CNNC 3,961 / 7%
  6. CNG 3,871 / 7%
  7. BHP Group3,364 / 6%
  8. Restliche Uran-Produktion anderer Firmen 3,001 / 6%
  9. ARMZ Uranium 2,904 / 5%
  10. Navoi Mining 2,404 / 4%
  11. Energy Asia 2,122 / 4%
  12. General Atomics/Quasar Res 1,764 / 3%
  13. Sopamin 1,032 / 2%
  14. Rio Tinto 1,016 / 2%
  15. VostGok 801 / 1%

Uran-Aktien handeln

Etoro Aktien und CFD Trading

In nur vier einfachen Schritten kann man alle in diesem Artikel erwähnten Atom- und Uran-Aktien bei eToro handeln:

  1. eToro-Konto eröffnen oder in bestehendes Konto einloggen
  2. Nach Aktien oder ETFs suchen
  3. Aktie / ETF, Ordervolumen auswählen
  4. Kaufen und Handel abschließen

Da Uran radioaktive Elemente enthält, wird es nicht wie die meisten anderen Rohstoffe wie Öl, Gas, Kohle oder Gold auf dem freien Markt gehandelt.

Das bedeutet, dass Händler nicht direkt mit Uran handeln können, sondern auf Alternativen zurückgreifen müssen, wie z. B. Uranbergbauunternehmen, die den Rohstoff produzieren, Atomaktien, die ihn verwenden, oder sogar börsengehandelte Fonds (Atom-, Nuklear oder Uran ETFs).

Im Folgenden stellen wir einige der in Frage kommenden Aktien und ETFs vor.

Uranbergbauunternehmen sind für den Abbau des Rohstoffs verantwortlich, der für den Betrieb von Kernkraftwerken benötigt wird. Ihr Wert ergibt sich letztlich aus der Fördermenge und den Reserven, die sie besitzen und die in Zukunft abgebaut werden können – was wiederum auf der Grundlage der Spot- und künftigen Uranpreise bewertet wird.

Etoro CFD-Trading

Nachstehend finden Sie eine Liste von sieben der größeren Uranbergbauunternehmen auf dem Markt, aber es gibt auch eine Reihe kleinerer Unternehmen, die von Interesse sein könnten, wie Berkeley Energia und Forum Energy.

Kazatomprom

Kazatomprom ist bei weitem der größte Uranproduzent der Welt und betreibt fünf der zehn größten Uranminen.

Das Unternehmen ist der nationale Betreiber Kasachstans für den Export und Import von Uran, Kernkraftwerksbrennstoff und der für die Industrie erforderlichen Spezialausrüstung.

Der von der kasachischen Regierung gegründete Nationale Vermögensfonds Samruk-Kazyna JSC hält 75 % des Unternehmens, die anderen 25 % sind an der Astana International Exchange und der London Stock Exchange notiert.

Das Unternehmen betreibt 26 Uranlagerstätten, die in 14 über das ganze Land verteilte Projektcluster unterteilt sind, reichert das Uran aber auch an und stellt Pulver und Brennstoffpellets für Kernkraftwerke her.

Darüber hinaus baut das Unternehmen eine Reihe seltener Metalle wie Tantal, Beryllium und Niob ab, die alle zur Herstellung von Schlüsselgeräten für eine breite Palette hochspezialisierter Anwendungen verwendet werden.

Cameco

Cameco hat seinen Hauptsitz in Kanada, ist aber in ganz Nordamerika, Australien und Kasachstan tätig. Mit seinen Lizenzen kann das Unternehmen jährlich rund 53 Millionen Pfund Uran produzieren und verfügt über nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven von über 455 Millionen Pfund.

Das Unternehmen ist auch ein führender Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen Uranraffination, -umwandlung und -brennstoffherstellung.

Bemerkenswerterweise sind viele seiner nordamerikanischen Betriebe nach wie vor suspendiert, weil sie sich entweder bei den derzeitigen Preisen als unwirtschaftlich erweisen oder weil es aufgrund der Pandemie an Arbeitskräften mangelt – so dass das Unternehmen über genügend Feuerkraft verfügt, um bei einer Verbesserung der Marktbedingungen aktiv zu werden.

BHP

Die BHP-Gruppe ist eines der größten Bergbauunternehmen der Welt, das für die Förderung einer Vielzahl von Rohstoffen wie Kupfer, Eisenerz, Nickel und Kohle bekannt ist. Das Unternehmen ist jedoch auch ein bedeutender Uranproduzent. BHP betreibt mit Olympic Dam in Südaustralien eine der größten Uranminen der Welt, in der auch Kupfer, Gold und Silber gefördert werden. Der Hauptvorteil von BHP gegenüber reinen Aktien ist, dass das Unternehmen diversifiziert ist und sich in einer Reihe von Rohstoffen engagiert.

NexGen Energie

NexGen Energy ist noch nicht in der Uranproduktion tätig, entwickelt aber mehrere Projekte in Kanada. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Baisse, die den Uranmarkt seit über einem Jahrzehnt plagt, zu einer systematischen Unterinvestition in den Markt geführt hat, obwohl die Nachfrage steigt. Nach Angaben des Unternehmens werden 90 % des gesamten Urans in Ländern verbraucht, die keine Produktion haben, insbesondere in den USA und in Schwellenländern wie China, Indien und Saudi-Arabien. Der Mangel an neuen Vorkommen in Verbindung mit der steigenden Nachfrage werde zu “nachhaltig hohen Uranpreisen” führen. Das wichtigste Projekt des Unternehmens ist das Elite Arrow Projekt in Saskatchewan, das größte Uranvorkommen in Kanada, das sich in der Entwicklungsphase befindet.

Paladin Energie

Paladin Energy ist ein an der australischen Börse notiertes Unternehmen, das sich auf die Mine Langer Heinrich in Namibia konzentriert, die durch Explorationsarbeiten in Australien und Kanada in einem früheren Stadium ergänzt wird. Die Mine hat in der Vergangenheit mehr als 40 Millionen Pfund Uran produziert, wurde aber 2018 aufgrund der niedrigen Preise, die sie unwirtschaftlich machten, stillgelegt. Da sich die Preise jedoch erholt haben, arbeitet das Unternehmen nun an der Wiederaufnahme des Betriebs im Rahmen eines neuen Plans, der die Mine für mindestens 17 weitere Jahre in Betrieb nehmen und allein in den ersten sieben Jahren bis zu 6 Millionen Pfund Uran produzieren könnte. Der Plan geht davon aus, dass die Mine über die gesamte Lebensdauer Produktionskosten von etwa 27,40 $ pro Pfund Uran erzielen kann, was bedeutet, dass sie selbst bei den derzeitigen Preisen äußerst rentabel sein kann.

Die besten Uran-ETFs

ETFs sind eine effektive und weniger risikoreiche Möglichkeit, sich an den Uran- und Nuklearmärkten zu beteiligen, da sie ein breites Engagement in einer Vielzahl von Unternehmen des Sektors bieten, was bedeutet, dass Sie das Risiko streuen können und nicht alles auf eine Karte setzen müssen.

Globaler Uran-ETF von Northshore

Der Northshore Global Uranium ETF besteht aus einem Korb von Unternehmen, die mit Uran zu tun haben. Dazu gehören Unternehmen, die nach Uran suchen oder es abbauen, sowie Unternehmen, die mit dem Rohstoff Lizenzgebühren verdienen. Der Marktpreis des ETF ist im letzten Jahr langsamer gestiegen als sein Nettoinventarwert, was bedeutet, dass er durchweg mit einem leichten Abschlag gehandelt wurde.

Die 10 größten Beteiligungen am 18. November 2021 waren Kazatomprom (17,2 % des Portfolios), Cameco (16,7 %), Sprott Physical Uranium Trust (7,6 %), Energy Fuels (5,8 %), Yellow Cake (5,5 %), Denison Mines (5 %), Uranium Energy (5 %), Paladin Energy (4,4 %), NexGen Energy (4,3 %) und CGN Mining Co (3,4 %).

Global X Uranium ETF

Der Global X Uranium ETF bietet ein gezieltes Engagement in Unternehmen, die Uran abbauen oder Nuklearkomponenten herstellen. Damit unterscheidet er sich leicht vom Northshore ETF, auch wenn sie in viele der gleichen Unternehmen investieren.

Die 10 größten Bestände des ETF (Stand: 19. November 2021) waren Cameco (23,4 %), Kazaktomprom (10,7 %), NexGen Energy (7,2 %), Paladin Energy (6,4 %), Denison Mines (5 %), Energy Fuels (4,5 %), Uranium Energy Corp (3,5 %), Yellow Cake (2,7 %), Centrus Energy-A (2,5 %) und Boss Energy (1,9 %).

Wenn dir dieser Artikel über die besten Uran-Aktien 2022 gefallen hat, abonniere unseren Newsletter!